Die Schor!e für alle!

Wenn Du auf dieser Seite gelandet bist, dann ist schon einmal klar: Du bist offen für Themen, die leider noch nicht als „normal“ angesehen werden. Dafür möchten wir uns jetzt schon einmal herzlich bei Dir bedanken. Unsere PRIDE Schor!e soll als „Schor!e für alle“ ein Zeichen setzen. Aber auch eine Einladung sein, sich Themen, die erst einmal fremd und fern erscheinen, zu öffnen.

Doch was erwartet Dich eigentlich auf dieser Seite? Zuerst einmal möchten wir Dir erzählen, warum wir uns überhaupt als Fruchtsaftabfüller mit Themen „außerhalb unseres Fachgebiets“ beschäftigen. Darüber hinaus erfährst Du, was unser Produkt so besonders macht und anschließend tauchen wir gemeinsam in die „Regenbogenwelt“ ein.

Bereits vor ein paar Jahren haben wir uns entschieden, dass wir einfach mehr sein wollen als ein Lebensmittelhersteller. Wir sehen uns auch nicht wirklich als reines Industrieunternehmen, sondern viel mehr als Teil der Gesellschaft. Das macht für uns schon aus dem Grund Sinn, dass ja auch alle unsere Kolleg:innen, also die Menschen, die hinter der Marke beckers bester stehen, Teil der Gesellschaft sind.

Zudem sind zwei unserer Kernwerte die Wertschätzung und die Offenheit. Für uns bedeutet das unter anderem, jedem Menschen mit dem gleichen Respekt zu begegnen. Letztes Jahr haben wir uns dann mehr mit dem Thema Diversität beschäftigt und unsere Mehrwegetiketten geändert. Die traditionelle Abbildung musste für farbenfrohe Designs weichen, unser Motto „Unsere Lieblingsfarbe ist bunt“ entstand. Die Idee, noch einen Schritt weiter zu gehen, hatten wir kurz nach dem Designrelaunch. Somit wurde die Pride-Schor!e geboren. Doch wir wussten damals schon, dass wir noch sehr viel lernen müssen und ganz am Anfang der Reise standen.

Danke, dass Du Dich mit uns auf diese Reise begibst – gemeinsam können wir die Welt verändern und zu einem besseren Ort für alle machen.

beckers bester: Die Schorle Pride in der 0,33 Liter Mehrweg Flasche
Unsere Limited Edition!

Wie all unsere Schor!en besteht auch unsere PRIDE Schor!e aus Direktsäften, ist vegan und frei von künstlichen Aromen, Farb- oder Konservierungsstoffen. Du bekommt die Schor!e in der nachhaltigen 0,33L Mehrwegflasche.

Doch wir wollten nicht einfach ein schon bestehendes Produkt nehmen und lediglich das Design ändern, sondern etwas wirklich Besonderes machen.

Daher steht jede Frucht in der Schor!e für eine Farbe der Regenbogenflagge.

  • Rot = Sauerkirsche
  • Orange = Orange
  • Gelb = Zitrone
  • Grün = Limette
  • Blau = Holunderbeere
  • Lila = Rote Traube

Doch was bedeuten eigentlich die einzelnen Farben der Regenbogenflagge? Und warum haben wir in unserem Design noch weitere Farben abgebildet?

Das und viel mehr erfährst Du jetzt!

Ein kleiner Theorieinput

Vielleicht sind Dir schon einmal Begriffe wie LGBTQ+, queer oder Binarität über den Weg gelaufen? Du möchtest offen sein, fühlst Dich aber etwas überfordert? Kein Problem, das ging uns teilweise auch so. Wir möchten Dir hier einen Einblick in unsere Recherchen geben und über spannende Dinge berichten, die wir ganz neu gelernt haben.

Auf unserem Instagram Account @meinbeckersbester findest Du zusätzlich spannende Inhalte zur neuen PRIDE Schor!e.

Du gehörst selbst zur LGBTQ+ Familie und findest, dass bei uns wichtige Themen zu kurz gekommen sind oder das etwas fehlt, um einen guten theoretischen Einblick zu vermitteln? Dann melde Dich gerne bei uns, wir freuen uns über jede Meinung und jeden Input.

Wofür steht eigentlich Pride?

„Pride“ ist Englisch und bedeutet „Stolz“.

Der Großteil der Gesellschaft geht davon aus, dass heterosexuell und cis-geschlechtlich sein die Norm ist. Alles, was nicht dieser Norm entspricht, wird in irgendeiner Art als „besonders“ oder „unnormal“, betrachtet. „Cis“ ist die Abkürzung für cisgender und bezeichnet Menschen, deren Geschlechtsidentität das im Geburtsregister eingetragene Geschlecht ist. Und das wird meist anhand der sichtbaren körperlichen Geschlechtsmerkmale der Neugeborenen beurteilt.

Es gibt aber viele Personen, die dieser gesellschaftlichen Norm nicht entsprechen. Ihr Geschlecht passt z.B. nicht in das binäre Schema von „Mann“ und „Frau“, „binär“ bedeutet, dass es nur Mann und Frau gibt – nichts anderes. Doch das tatsächliche Geschlecht vieler Menschen stimmt nicht mit demjenigen überein, was ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde oder aber ihre sexuelle Orientierung entspricht nicht der gesellschaftlichen Norm. Diese Personen haben sich in der Geschichte der Zeit häufig verstecken müssen, weil sie sonst z.B. diskriminiert oder gar getötet wurden. In vielen Teilen der Welt werden Personen, die nicht cis-hetero sind, immer noch herabgewürdigt.

Doch jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Identität und die freie Persönlichkeitsentwicklung. Niemand sollte dafür diskriminiert werden, sie:er selbst zu sein und niemand sollte als „falsch“ oder „unpassend“ abgestempelt werden.

Personen, die nicht cis-hetero sind, durften lange ihre Stimmen nicht erheben. Um Sichtbarkeit zu erlangen und sich den Platz zu nehmen, der ihnen zusteht, ist die Pride-Bewegung entstanden. Die Menschen, die mit der gesellschaftlichen Norm brechen, sind stolz und feiern, wer sie sind und wie sie sind.

Pride steht für Vielfalt und Diversität. Für Akzeptanz, Gleichberechtigung und gesehen werden. Pride steht für alle, die jemals in ihrem Leben Angst hatten, wegen ihrer Sexualität oder ihres Geschlechts anders behandelt zu werden. Pride steht für alle, die sich nicht mehr verstecken wollen und ist für alle da, die vielleicht noch nicht in einer sicheren Umgebung leben, in der sie „out and proud“ sein können.

Was steht hinter den Regenbogenfarben der Pride-Flagge?

Jede Farbe hat eine andere Bedeutung: Rot für das Leben, Orange für Heilung, Gelb für die Sonne, Grün für die Natur, Blau für Harmonie und Lila für Spiritualität.

Auf unserer Pride-Schor!e stellen wir weitere Farben dar, die für Personen(gruppen) stehen, die besonders stark von Diskriminierung betroffen sind. Weiß, Rosa und Hellblau stehen für trans* Personen, Braun für Schwarze Menschen und People of Colour, Schwarz für Personen mit HIV oder AIDS.

Was bedeutet LGBTQ+ ?

LGBT, LGBTQ+, LGBTQIA+,…. Es gibt viele Abkürzungen, die für die Community stehen, die nicht cis-hetero ist. Doch wofür stehen die ganzen Buchstaben eigentlich?

L = lesbian (lesbisch)
G = gay (schwul)
B = bi (bisexuell)
T = trans (transgeschlechtlich)
Q = queer / questioning (queer / fragend)
I = inter (intergeschlechtlich)
A = asexual / agender / aromantic (asexuell / ageschlechtlich / aromantisch)

Was heißt queer?

Queer ist ein großer Oberbegriff für alle Menschen, die zur LGBTQIA+ Community zählen und bedeutet, nicht der cis-hetero-Norm zu entsprechen. Es kann als Identifikationsbegriff genutzt werden und sich sowohl auf die sexuelle Orientierung, die Geschlechtsidentität, den Geschlechtsausdruck oder mehrere dieser Ebenen beziehen.

Was ist eine sexuelle Orientierung?

Sexuelle Orientierung bezieht sich auf die Interessen einer Person bezüglich des Geschlechts oder der Geschlechtsidentität von potentiellen Partner:innen. Häufig ist die Basis dafür eine körperliche Anziehung. Sexuelle Handlungen können stattfinden, müssen aber nicht. In vielen Fällen deckt sich die körperliche Anziehung auch mit Gefühlen. Letzteres wird manchmal „romantische Orientierung“ genannt.

Welche sexuellen Orientierungen gibt es?

Die sexuelle Orientierung kann nicht von anderen oder einem selbst verändert oder beeinflusst werden. Aber es ist durchaus normal und möglich, dass sie sich im Laufe des Lebens verändert. Neben vielen weiteren gibt es unter anderem folgende sexuellen Orientierungen:

  • heterosexuell (Frauen fühlen sich zu Männern hingezogen und Männer sich zu Frauen)
  • homosexuell (schwul: Männer fühlen sich zu Männern hingezogen; lesbisch: Frauen fühlen sich zu Frauen hingezogen)
  • bisexuell (Anziehung zu zwei oder mehr Geschlechtern)
  • pansexuell (Anziehung unabhängig vom Geschlecht, wichtiger ist z. B. die Ausstrahlung, die Persönlichkeit oder der Charakter)
  • asexuell (keine oder nur eine geringe sexuelle Anziehung zu anderen Menschen)
  • aromantisch (unabhängig von der sexuellen Orientierung möglich; keine romantischen Gefühle anderen Personen gegenüber)

Was ist eine Geschlechtsidentität?

Geschlechtsidentität (engl.: gender identity) beschreibt die innere Überzeugung, einem Geschlecht anzugehören. In der Regel wird einem Menschen bei der Geburt ein Geschlecht zugewiesen. Wenn die Geschlechtsidentität mit dem zugewiesenen Geschlecht übereinstimmt, ist eine Person cis-geschlechtlich, wenn sie das nicht tut, ist eine Person meist trans*.

Was bedeutet Binarität?

Das binäre Geschlechtsmodell geht davon aus, dass es nur die zwei Geschlechter „männlich“ und „weiblich“ gibt. Als „objektiver Beweis“ dafür wird die genitale Ausstattung eines Menschen angeführt. Tatsächlich passen aber auch von der physischen und biologischen „Ausstattung“ nicht alle Menschen in das binäre Geschlechtsmodell. Geschlechtsidentitäten sind sogar noch vielfältiger.

Welche Geschlechter und Geschlechtsidentitäten gibt es?

Genau wie Sexualität befinden sich das Geschlecht und die Geschlechtsidentität auf einem Spektrum, d. h., es gibt ganz viele unterschiedliche Ausprägungen und Begriffe. Wir können euch leider nicht alle vorstellen – aber immerhin ein paar.

Weiblich bezeichnet eines der beiden binären Geschlechter und Geschlechtsidentitäten. Bei cis-Frauen stimmt die physische Ausstattung mit ihrer Geschlechtsidentität überein. Die Geschlechtsidentität bei trans Frauen ist weiblich, ihnen wurde aber bei der Geburt das Label „männlich“ zugewiesen.

Männlich bezeichnet eine der beiden binären Geschlechter und Geschlechtsidentitäten. Bei cis-Männern stimmt die physische Ausstattung mit ihrer Geschlechtsidentität überein. Die Geschlechtsidentität bei trans Männern ist männlich, ihnen wurde aber bei der Geburt das Label „weiblich“ zugewiesen.

Menschen, die intersex sind, wurden nicht mit eindeutigen Geschlechtsmerkmalen geboren, die dem binären Modell von „männlich“ und „weiblich“ entsprechen. Sie bilden i. d. R. das “dritte Geschlecht”. Die Ausprägungen können unterschiedlich sein, z. B. auf Ebene der internen oder externen Geschlechtsorgane oder der Chromosomen).

Personen, die nicht-binär bzw. non-binary sind, haben eine Geschlechtsidentität, die nicht in die binäre Perspektive reinpasst. Häufig handelt es sich hierbei um einen Oberbegriff (sog. „umbrella term“), der verschiedene weitere Geschlechtsidentäten beinhaltet, die nicht dem binären Modell entsprechen.

Ein paar Beispiele für nicht-binäre Geschlechtsidentitäten:

  • Ageschlechtliche bzw. agender Personen fühlen sich keinem Geschlecht zugehörig.
  • Bei Menschen, die genderfluid sind, verändert sich die Geschlechtsidentität z. B. tagesformabhängig immer wieder. Ihr biologisches Geschlecht ist dafür irrelevant.
Spaß mit Flaggen
Was uns sehr wichtig ist!

Ob Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung – wichtig ist: Wenn ein Label Dir hilft, Dich selber besser zu verstehen, dann ist das super. Wenn Dich ein Label aber einschränkt oder Du Dir Deiner eigenen Identität nicht ganz sicher bist, ist es auch völlig okay, sich nicht in eine „Schublade“ zu stecken.

Ihr möchtet mehr zu LGBTQIA+-Themen lesen?

https://queer-lexikon.net

Das Queer Lexikon ist eine Online-Anlaufstelle für Personen der LGBTQIA+-Community. Es ist ein gemeinnütziger Verein, der wunderbare Aufklärungsarbeit auf vielen verschiedenen Ebenen leistet.

Du fühlst Dich von Freund:innen, Deiner Familie und Bekannten nicht ernst genommen und missverstanden? Auch dann kannst Du Dich an das queer-lexikon wenden. Auf der Website gibt es zum Beispiel die Möglichkeiten, sich mit Fragen an den Kummerkasten zu richten oder sich im Regenbogenchat mit anderen auszutauschen!

Hier haben wir weitere Anlaufstellen für Dich, solltest Du diese brauchen:

1. https://queeres-zentrum-goettingen.de
2. https://tinrechtshilfe.de
3. https://www.trans-kinder-netz.de/wer-sind-wir.html
4. https://www.bundesverband-trans.de