CO2

Auch der CO2-Ausstoß ist ein wichtiges Thema für uns. Daher haben wir unseren CO2-Fußabdruck von der zukunftswerk eG berechnen lassen. Im Jahr 2014 betrug dieser 3.800 Tonnen CO2-Äquivalenz. Durch diese Berechnung wissen wir wo angesetzt werden muss, um beckers bester nachhaltiger werden zu lassen. Zum Beispiel war dies der Ausgangspunkt für unsere Entscheidung, auf Ökostrom umzustellen.

Zunächst haben wir die von uns produzierte CO2-Menge berechnen lassen. Dazu gehört nicht nur das CO2, das für unseren Strom zu Buche schlägt. Auch alle Dienstreisen, Dienstwagen sowie die Fahrten unserer Mitarbeiter zur Arbeit wurden nach anerkannten Methoden bewertet.

Im zweiten Schritt haben wir geprüft, wie wir die durch uns verursachten CO2-Emissionen zukünftig reduzieren können. Den größten Einfluss (ca. 60% der gesamten Emissionen) stellt unser Stromverbrauch dar. Hier haben wir sofort reagiert.

Im dritten Schritt ging es um die Kompensation der entstandenen CO2-Emissionen. Das erreichen wir dadurch, dass wir Projekte unterstützen, welche (vom Kyoto-Protokoll anerkannt) die weltweiten CO2-Emissionen um den Betrag reduzieren, den wir verursacht haben. Da wir viele Rohwaren aus Südamerika (z. B. Orangensaft) und Asien (z.B. Kokoswasser) beziehen, haben wir uns für jeweils ein Projekt in den beiden Erdteilen entschieden.

Eurus Wind Farm

In Mexico, im Bundestaat Oaxaca, befindet sich die „Eurus Wind Farm“, eins der beiden Klimaschutzprojekte, die wir unterstützen. Aufgrund von sehr starken Winden ist dies das perfekte Gebiet, um viel Energie zu erzeugen. Der Park kann so über eine Gesamtleistung von 250 MW verfügen und wird rund 989,5 GWh Strom pro Jahr liefern, der in das nationale Netz eingespeist wird. Zurzeit ist dies der größte Windpark, dem ähnliche Großprojekte in naher Zukunft folgen werden. Durch das hohe Bevölkerungswachstum, sowie dem Streben nach höheren Lebensstandards, entsteht ein immer größer werdender Strombedarf. Ökologische, soziale und sozioökonomische Vorteile können mit dem Projekt erzielt werden. Jedoch ist der wichtigste Nutzen der Anlage, dass fossile Energieträger nicht länger benötigt werden, da die Energie ab sofort durch Windräder produziert werden kann.

DakRTih Hydropower Project

In Vietnam unterstützen wir das Klimaschutzprojekt „DakRTih Hydropower Project“. Dies ist ein Wasserkraftprojekt für den Bau eines Staudammes. Mit einer installierten Leistung von 144 MW wird das Projekt jährlich etwa 637 GWh Energie erzeugen, die in das nationale Netz eingespeist werden. Der Fluss Dong Nai und weitere Flüsse aus der Region werden zu diesem Zweck gestaut und zur Energieerzeugung genutzt. Die Provinz kann diese zur Bewässerung ihrer landwirtschaftlichen Flächen nutzen.
So ersetzt dieses Projekt nicht nur die fossilen Energieträger, sondern unterstützt auch die nachhaltige Entwicklung der Region und schuf während der Bauphase 1.851 temporäre Arbeitsplätze. Mit der Betriebsaufnahme entstanden 124 permanente Arbeitsplätze.