Was ist der Unterschied zwischen Direktsaft, Konzentrat und Nektar?

Direktsaft

Direktsaft wird nach dem Pressen sofort weiterverarbeitet. Er wird zunächst gefiltert und dann zur Haltbarmachung pasteurisiert. D. h. er wird kurz und schonend auf 80° bis 85 °C erhitzt. So kann der Gärungsprozess nicht einsetzen und die Haltbarkeit des Saftes garantiert werden. Anschließend wird der Direktsaft abgefüllt und sofort auf den Weg zum Verbraucher gebracht bzw. für eine spätere Abfüllung in Tanks steril gelagert. Direktsaft ist Saft in seiner ursprünglichsten Form. In den letzten Jahren ist der Direktsaft in der Gunst unserer Kunden kontinuierlich gestiegen. Im Vergleich zu Fruchtsaftkonzentrat entstehen übrigens höhere Kosten für Lagerung und Transport.

Nektar

Manche Früchte eignen sich ganz einfach nicht für einen 100%igen Saft, da der Saft aus diesen Früchten zu sauer und damit ungenießbar wäre. In diesem Fall werden diese Früchte trinkbar gemacht: Sie werden dann nicht als Fruchtsaft, sondern als Fruchtnektar angeboten. Viele Früchte haben von Natur aus so viel Fruchtsäure oder Fruchtfleisch, dass man sie mit Wasser und/oder Zucker mischen muss, damit sie schmecken. Beispiele hierfür sind: schwarze Johannisbeeren, Sauerkirschen, Bananen, Maracuja oder Aprikosen. Diese Produkte haben dann keinen 100%igen Fruchtgehalt mehr und werden daher als „Fruchtnektar“ deklariert.

Saft aus Konzentrat

Saft aus Konzentrat entsteht, wenn dem oben genannten Direktsaft nach dem Pressen das Wasser entzogen wird (80-85%). Insbesondere bei exotischen Früchten ist der Prozess der Konzentrierung ein großer Vorteil. Der Transport und Lagerraum ist günstiger als bei Direktsaft. Wir erreichen mit dem Auffüllen des vorher entzogenen Wasser einen Fruchtsaft mit 100% Fruchtgehalt, da wir den Saft zurück in seine ursprüngliche Form bringen.

Welche Apfelsorten werden in den beckers bester Säften verwendet?

Unsere Säfte bestehen zum einem aus klassischen Sorten wie Granny Smith oder Booskop sowie aus Äpfeln von Streuobstwiesen. Vorwiegend stammen unsere Äpfel aus der Region „Altes Land“ bei Hamburg.

Verwendet beckers bester Zusatzstoffe wie Farb- oder Konservierungsstoffe?

Alle unsere Produkte sind frei von Farb- und Konservierungsstoffen!

Wenn ihr keine Konservierungsstoffe verwendet, warum gärt der Saft nicht?

Das liegt daran, dass unsere Produkte beim Öffnen nahezu keimfrei sind. Bei der Herstellung töten wir mit Hilfe des Heißfüllverfahrens vorhandene Keime ab. Wenn der Saft mehrere Tage offen steht, setzt der natürliche Gärungsvorgang ein.

Nutzt beckers bester Rohstoffe oder Zusätze die möglicherweise Gentechnisch verändert wurden?

Nein, unsere Produkte sind frei von Gentechnik!

Mein Kirschnektar zeigt Ablagerungen beim Flaschenhals – ist das normal?

Kein Grund zur Beunruhigung! Unser Kirsch-Nektar wird aus naturbelassenem Kirschsaft sowie Kirschmark zubereitet. Das unterscheidet uns von vielen anderen Anbietern von Kirsch-Nektaren, die aufgearbeiteten oder konzentrierten Saft einsetzen. Durch den hohen Anteil von Kirschmark können die natürlichen Bestandteile aus dem Fruchtmark an der Saftoberfläche im Flaschenhals einen gelben Ring bilden. Dieser besteht aus natürlichen Farbpartikeln (Anthocyane) aus dem Kirschsaft. Dieser Ring ist also ein reines Naturprodukt aus der Kirsche.

Warum zeigt meine Die Schor!e Ablagerungen am Flaschenboden?

Unsere Die Schor!e ist ein Naturprodukt – das sieht man auch! Wenn Die Schor!e sich bei uns frisch abgefüllt auf den Weg macht, ist von den Ablagerungen nichts zu sehen. Wenn die Flaschen jedoch etwas länger stehen, setzten sich Fruchtfleisch oder auch kleine Teile Ingwer oder Wachholder ab. Das ist nicht schlimm, dreht die Flasche ein paar Mal und der Durst kann kommen!

Hast du noch Fragen?