Recycling-Klopapier – Voll für’n Arsch?

Ein Mensch geht 3-8 Mal pro Tag auf die Toilette und benutzt (hoffentlich) auch jedes Mal Toilettenpapier 😊 – so kommt jeder auf knapp 15 Kilogramm Toilettenpapier pro Jahr.

 

Doch welches Toilettenpapier benutzt Du?

Im Markt gibt es unzählige Varianten, ob vierlagig, fünflagig, parfümiert, rosa mit Einhörnern…der Kreativität ist in Sachen „Klopapierdesign“ keine Grenzen gesetzt.

Doch für die Herstellung dieses Frischfaserpapiers wird Unmengen an Holz benötigt, nach dem Spülen sind die wertvollen Frischfasern verloren und landen in der Kanalisation. Außerdem ist die Abwasserbelastung sehr hoch, da viele Chemikalien zum Bleichen der Fasern benötigt werden.

Um einiges umweltfreundlicher ist das Recycling-Klopapier und es steht dem Frischfaserpapier in nichts nach, vorausgesetzt, man mag das minimalistische Design.

Dieses Klopapier wird nämlich ohne Farb- und Duftstoffe hergestellt, somit ist die Abwasserbelastung auch zehnmal niedriger als bei dem Frischfaserpapier.

Zudem wird das Papier zu 100% aus Altpapier hergestellt, für die Produktion wird also kein Baum gefällt. Das Altpapier wird mit Wasser aufgelöst und von Fremdköpern (wie zum Beispiel Heftklammern) befreit. Alles wird dann so stark erhitzt, dass Bakterien und Keime abgetötet werden können – auch die Druckfarben werden beseitigt, auch hierbei werden Chemikalien verwendet, die aber deutlich geringer als bei der Frischfasertoilettenpapierherstellung sind. Am Ende sind weder Krankheitserreger, noch Farbreste im Klopapier vorhanden.

 

Insgesamt wird ca. 60% weniger Energie und bis zu 70% weniger Wasser benötigt als bei der Frischfaser-Variante.

 

Wir sind definitiv Pro-Recycling und haben daher schon vor
4 Jahren auf Recycling-Klopapier umgestellt.

 

Recycling-Klopapier ist also definitiv kein Griff ins Klo, sondern eine saubere Sache!

Share This