Wir haben es schon wieder getan – beckers bester auch für das Jahr 2016 klimaneutral!

Wie auch im letzten Jahr hat uns das Unternehmen „zukunftswerk“ bei der Berechnung unseres CO2-Ausstoßes unterstützt.

Wir haben im Jahr 2015 Treibhausgasemissionen in Höhe von 3.290,6 Tonnen CO2-Äquivalenten und im Jahr 2016 in Höhe von 1.383,6 verursacht. Bei unserer Mitarbeiteranzahl von 86 Personen in 2015, ergibt sich ein Pro-Kopf-CO2-Fußabdruck von 38,26 Tonnen CO2-Äquivalenten und bei 95 Mitarbeitern in 2016, 14,56 Tonnen CO2-Äquivalente pro Kopf.
Im Vergleich zu 2015 haben wir es geschafft in 2016 eine Emissionsreduktion von knapp 58 Prozent zu erzielen – das kann sich sehen lassen! Hauptgrund dafür ist, dass wir herkömmlichen Strom durch 100 Prozent Ökostrom ersetzt haben.

Reduzieren ist gut, kompensieren ist besser!

 

Um unseren CO2-Ausstoß zu kompensieren, unterstützen wir das Klimaschutzprojekt Florestal Santa Maria FSD REDD APD Project im Bundesstaat Mato Grosso, Brasilien. Kernziel des Projektes ist ein Abbruch der geplanten Entwaldungen. So wird der Amazonas geschützt und bleibt bestehen, während nachhaltiges Waldmanagement – gemäß Forest Stewardship Council® (FSC®) – betrieben wird.

Der Amazonas ist als Weltnaturerbe eines der artenreichsten Gebiete der Erde, eine der größten Kohlenstoffsenken zu Lande und bietet ein einmaliges kulturelles Erbe. Durch das Klimaschutzprojekt wird sichergestellt, dass der Amazonas-Regenwald in Colniza und Umgebung geschützt wird und Holzeinschlag durch Praktiken erfolgt, die einen geringen Einfluss auf den Wald haben.

Den kompletten „Corporate Carbon Footprint 2015 und 2016“ – Bericht könnt Ihr euch hier anschauen.

Mehr über das Projekt erfahrt Ihr hier:

Great Barrier Run 2017

Unser Team hat alles gegeben! Bei frostigen Temperaturen unter 10°C mussten sich unsere Läufer dem Warm-Up der Veranstalter stellen. Danach ging es durch Wasser und Matsch, es wurde geklettert, gerutscht und gekrochen.

Lohnmost 2017

DA MOST DU HIN!
Hier erfährst Du, wann du die Äpfel abgeben kannnst und was Du dafür bekommst.

Umfrage zu unseren Etikettendesigns

Die Meinung unserer Kunden ist uns wichtig! Um nach der Foodwatch-Kritik wirklich Eure Meinung zu erfahren, haben wir eine Umfrage vorbereitet, mit der wir ermitteln wollen, in welcher Version Ihr unser Etikett und unser Tetra-Pak besser findet. Unsere...

Weil Ehrlichkeit am längsten währt!

Kritik von Foodwatch: Wir äußern uns zu dem Vorwurf, dass wir vorne auf unseren Flaschen nicht darauf hinweisen, wie viel Fruchtgehalt das Produkt hat.

Hilfe, mein Produkt setzt sich am Boden ab!

Euch ist vielleicht schon aufgefallen, dass sich manche Produkte, wie der Ananassaft oder Die Schor!e Maracuja, stärker absetzen als üblich. Aber keine Panik! Das bedeutet nicht, dass der Saft nicht in Ordnung ist.

Share This